Ausgangssperre in Versailles - Tag 6

Heute ist Sonntag. Ich schaue aus dem Wohnzimmerfenster und sehe, wie ganz zart die Knospen der Bäume in unserer Wohnanlage sprießen. Jeden Tag sehe ich ein bisschen mehr. Der Rhythmus von Wachsen, Blühen und Verblühen ist für mich immer wieder ein kleines Wunder. Dankbarkeit erfüllt mein Herz. 

Es sind wenige Menschen auf dem Weg zum Wochenmarkt in Versailles. Dieser Markt ist für mich einer der Schönsten in der Gegend. Ich genieße die Vielfalt der Angebote und die Atmosphäre. Hier in Frankreich spielt die Qualität der Lebensmittel eine große Rolle. Das gefällt mir. Die Lebensmittel haben noch einen Wert und für diesen ist man auch bereit zu bezahlen. Ja, man greift tiefer in den Geldbeutel, aber man hat auch einen anderen Bezug zu dem Gekauften. Liebe geht durch den Magen und die beginnt für mich beim Einkauf. 

Schon aus der Ferne sehe ich, dass es heute keine Marktstände gibt. Das macht mich nachdenklich und etwas traurig zugleich. Ja, es ist eben heute kein gewöhnlicher Sonntag. Es ist ein Sonntag in außergewöhnlichen Zeiten. Wie lange wird die wohl noch dauern? Keiner von uns hat eine Antwort auf diese Frage. 

In Deutschland wird sicher heute noch entschieden, ob es auch Einschränkungen bezüglich der Bewegungsfreiheit geben wird. Gerade für mich als  freiheitsliebenden Menschen, der im Osten Deutschlands groß geworden ist, ist diese Einschränkung eine große Herausforderung und doch merke ich, wie das Leben einfacher ist, wenn man sich auf die neue Situation einlassen kann. Das Beste aus der Situation machen mussten schon unsere Großeltern. Wir haben uns viel über die Zeiten des Krieges und die Entbehrungen unterhalten. Ich erinnere mich an die Erzählungen meiner Oma. Sie waren nie begleitet von Haß oder Groll. Man hat sich gegenseitig unterstützt. Hier sehe ich eine Parallele zum Heute. In der Not rückt man zusammen. Warum geht das sonst nicht? 

 

Vorfreude und Resilienz

Auch heute gibt es wieder gemeinsame Aktionen des Zusammenhaltes und Danke - Sagen. Wird man davon in den Nachrichten berichten? Von den Musikerinnen und Musikern? Ich freue mich auf die Erzählungen meiner Freunde und Familie. Vorfreude schüttet Glückshormone aus. Die Glückshormone wiederum stärken unsere Immunabwehr. Glücksempfinden steigert unsere Resilienz, unsere Widerstandskraft, auch gegen Viren. Gerade in diesen außergewöhnlichen Zeiten ist es so wichtig, sich zu stärken: mental und körperlich. 

Gefreut habe ich mich, als ich auf dem Nachhauseweg an diesem Tor vorbeigegangen und dieses Dankeschön von Claire und Sophie gesehen habe, die ich persönlich nicht kenne. Doch ist das wichtig?

KONTAKT

WORKLIFETIME

SUSANN HEILMANN

Meistermannweg 77

53359 Rheinbach

+49 162 764 0051

sh@worklifetime.de

Lassen Sie uns ein unverbindliches Gespräch vereinbaren!

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.