Ausgangssperre in Versailles - Tag 9

Heute morgen fiel das Joggen schwer. Meine Beine fühlten sich bleischwer an. Vielleicht haben sie mir dabei helfen wollen, die 1km Distanz vom Wohnort einzuhalten. Seit gestern gibt es hierzu auch ein neues Formular. Man muss zusätzlich die Uhrzeit notieren, zu der man das Haus verlässt. In mir hat sich die Rebellin gemeldet. Sie versteht diese Begrenzung überhaupt nicht. Schon bei einer 2 km Begrenzung sind viele Leute bei dem schönen Wetter auf begrenztem Raum unterwegs. Zum Glück sind alle entspannt, grüßen und machen einen Bogen umeinander. Manchmal kommt es zu lustigen Manövern, weil nicht so viel Platz auf den Wegen ist. Normalerweise würde ich jetzt meine Runde im Park drehen: vorbei an alten Baumalleen um den Canal Grande mit Blick auf das Schloss von Versailles. Sehnsuchtsvoll werfe ich einen Blick durch das geschlossene Tor. Ich bin froh, dass kaum Autos unterwegs sind. Polizeikontrollen hatte ich heute keine. Sicher sind diese in Paris ziemlich ausgelastet. 

Immunsystem stärken

‚Noch immer wird meiner Meinung nach zu wenig in den öffentlichen Medien darüber gesprochen, was wir alles noch tun können, außer Abstand zu halten und Hände waschen. Wie wichtig ist es doch, unsere Immunabwehr zu stärken. Als unsere Kinder klein waren, habe ich diese Abwehr als Körperpolizei benannt. Diese braucht gesundes Essen, ausreichend Flüssigkeit, frische Luft, gute Gedanken, Bewegung  und ausreichend Schlaf. Falls es zu wenig Sonne gibt, brauchen wir dringend Vitamin D mit K. Wir haben uns hierfür ein Öl im Reformhaus gekauft. Wenn unsere „ Körperpolizei“ stark ist, können wir auch besser mit Bakterien und Viren umgehen.

Umso mehr habe ich mich gefreut, als ich heute mit Wildbeeren - Haferbrei und Nüssen verwöhnt wurde. Liebe geht durch den Magen:) und stärkt das Immunsystem!

Tag 9 geht zur Neige und ich vermisse den Rest meiner Familie mit jedem Tag mehr. Ich bin dankbar, dass es allen gut geht. Meine Eltern gehören auch zur Risikogruppe. Wie froh bin ich, dass sie vernünftig sind und auf sich achten.

 

P.s.: Ich habe die Rätselauflösung zur Klopapierkrise: für 45% der Männer in Deutschland ist „ Das stille Örtchen“ der letzte Rückzugsort, wenn die Familie nervt. Das bedeutet: wenn dein Mann oder Lebenspartner lange Zeit auf „ Dem stillen Örtchen" verbringt, braucht er Ruhe. Gönne sie ihm, auch mit ausreichend Klopapier, jedoch ohne verschwenderisch zu sein;) 

 

KONTAKT

WORKLIFETIME

SUSANN HEILMANN

Meistermannweg 77

53359 Rheinbach

+49 162 764 0051

sh@worklifetime.de

Lassen Sie uns ein unverbindliches Gespräch vereinbaren!

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.