Ausgangssperre in Versailles - Tag 25

Kennst Du die Redewendung:

Schlimmer geht immer! Wir glaubten tatsächlich, dass die weiteren Beschränkungen für sportliche Aktivitäten nur für Paris gültig waren. Am Mittwoch sind sie in Kraft getreten. Pustekuchen! Auch in Versailles darf man sich nur im Zeitfenster von 19 Uhr - 10 Uhr für eine Stunde im Freien sportlich betätigen. Ich wollte es zunächst nicht wahr haben, war empört  und dachte: „Die spinnen!“. Doch die Empörung verschwand relativ schnell. Denn die Temperaturen steigen im Moment kontinuierlich an. Da ist es eh tagsüber zu warm für mich, um meine Runden zu drehen. In Rheinbach würde ich auch morgens walken oder joggen. Das hat nicht nur den Vorteil, dass man nur einmal duschen muss, was die Haut und Umwelt schont. Sondern es ist morgens besonders schön: die Luft ist frisch und es ist angenehm warm. 

Ich hörte auf, mich aufzuregen.

So hat auch diese neue Regel zwei Seiten. Einerseits fühlte ich mich noch weiter bevormundet, andererseits ist für mich klar, dass ich immer morgens loslaufen werde. Ich muss dann tagsüber nicht mehr nachdenken, wann ich die „Sporteinheit“ einplane. 

Nocebo - Effekt

Die meisten Menschen kennen den Placebo-Effekt. Ein vom Arzt verabreichtes Medikament mit Zuckerlösung wird verabreicht mit dem Zusatz: Das ist das beste Mittel. Es wird ihre Beschwerden lindern. Der Patient glaubt dem Arzt und das Medikament hilft tatsächlich, auch wenn es nur eine Zuckerlösung ist. 

Kennst Du den Nocebo-Effekt lateinisch: „ich werde schaden“? Dieser kann eintreten, wenn der Arzt Deines Vertrauens Dir eine Zuckerpille geben würde mit dem Beisatz: Die Nebenwirkungen dieses Medikamentes können  sehr schwer sein und treten leider sehr häufig auf. Und - die vorhergesagten KÖRPERLICHEN Nebenwirkungen treten teilweise wirklich ein!

Für einen Nocebo - Effekt braucht es keine Medizin. Bereits Informationen reichen hierfür aus. Das passiert täglich in den Nachrichten, wenn über die Gefährlichkeit des Corona-Virus berichtet wird, insbesondere bei älteren Menschen. Was glaubst Du, wie wird das Immunsystem eines älteren und kranken Menschen reagieren, wenn dieser positiv auf Corona getestet wurde? Dieser Mensch erinnert sich in dem Moment selbstverständlich an alles was er bis dahin gehört hat: dass die Sterberate bei alten und kranken Menschen besonders hoch ist, dass er vielleicht. künstlich beatmet werden müsste und dass die Beatmungsbetten möglicherweise nicht ausreichen werden. Was geschieht nun mit seinem Immunsystem? Es wird runtergefahren. Das geschieht schon die ganze Zeit bevor die Diagnose sicher ist durch die Angst, die jeden Tag genährt wird inform der Berichterstattung.

Die Wissenschaft, die sich damit beschäftigt ist die Psychoneuroimmunologie. Darüber las ich in einem Artikel der Neurologin Viktoria Glasmann. Was glaubst Du, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass dieser ältere Mensch wieder zu Kräften kommt? Genauso ansteckend wie ein Lächeln oder Gähnen sein kann, ist die Angst. Daher würde mich freuen, wenn die Medien regelmäßig auch über Bewegung, Ernährung und Stressmanagement berichten würden - darüber, was uns Menschen jetzt stark macht . In herausfordernden Zeiten ist es wichtig, Gefahren zu erkennen, sich ihnen verantwortungsbewusst zu stellen und sich zu stärken. 

Herzlichst, Susann

KONTAKT

WORKLIFETIME

SUSANN HEILMANN

Meistermannweg 77

53359 Rheinbach

+49 162 764 0051

sh@worklifetime.de

Lassen Sie uns ein unverbindliches Gespräch vereinbaren!

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.