Neujahrsvorsätze

Neues Jahr-viele Vorsätze

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wie oft hast Du in den letzten Tagen und Stunden gehört: „Gutes Neues!“, „Bonne année!“, „Happy New Year!“ oder es selbst ausgesprochen oder versendet? Ist es nicht wundervoll? Es werden Millionen gute Wünsche auf den Weg gebracht. Von Mensch zu Mensch. Lauter kleine Lichter, die es heller werden lassen, wie die Weihnachtslichter im Dezember

MENTALTRAINING NUTZEN, UM GUTE VORSÄTZE IN ERREICHBARE ZIELE UMZUSETZEN

 

Die meisten Menschen haben am Übergang zum neuen Jahr viele eigene Wünsche und gute Vorsätze. Wir brechen in ein neues Jahrzehnt auf. Das hat etwas Magisches. Wie kann es gelingen, dass die Magie der guten Vorsätze an Kraft behält und die guten Vorsätze Wirklichkeit werden? Hierfür gibt es verschiedene Möglichkeiten. Eine Kraftvolle ist die Visualisierung seiner Ziele, welches im Mentaltraining genutzt wird. So habe ich es im letzten Jahr geschafft, meine Höhenangst zu überwinden. Ich war mit einer Freundin im Allgäu klettern. Ich wollte unbedingt einmal in meinem Leben dsa Klettern ausprobieren. Das war eines meiner Ziele von 2019. Hierbei gab es jedoch eine weitere Herausforderung zu meistern. Ich hatte Höhenangst. Als ich gesichert an der Kletterwand stand, habe ich mir vorgestellt, wie ich oben am Kletterziel angekommen bin. Ich hatte das Bild davon im Kopf und das Gefühl der Freiheit im Voraus gespürt, mehrere Tage im Voraus, immer wieder in einer Meditation.  Doch das Gefühl, es geschafft zu haben, war überwältigend - ein Glücksrausch, den ich nicht beschreiben kann, viel stärker als in der Visualisierung. Ich hatte es tatsächlich geschafft.

MENTALTRAINING NUTZEN, UM ÄNGSTE ZU ÜBERWINDEN

Schon seit vielen Jahren ist das mentale Training eine wirksame Strategie nicht nur um Höchstleistungen im sportlichen Bereich zu erlangen, sondern es ist auch eine wirksame Möglichkeit die eigene geistige und emotionale Entwicklung anzuregen und zu verbessern.  Vorstellungsübungen (Visualisierungen), die im Mentaltraining genutzt werden, sind jedem vertraut. Seit unserer Kindheit stellen wir uns Ereignisse vor, die uns entweder positiv oder negativ stimmen. Die damit verbundenen Gefühle sind solange spürbar, solang wir in der Vorstellung des zu erwartenden Ereignisses bleiben. Unsere Vorstellung erzeugt Bilder im Gehirn und diese sind Impulse für unser Hormonsystem. Unser Gehirn bemerkt nicht den Unterschied, ob wir uns nur etwas vorstellen oder tatsächlich erleben. Positive mentale Bilder führen zur Ausschüttung von Glückshormonen und stärken uns. Wir können diese nutzen, um unsere Vorsätze umzusetzen, indem wir unsere Ziele visualisieren. In diesem Prozess können die Visualisierungen auch helfen, Ängste zu überwinden, wie in meinem beschriebenen Beispiel. die Höhenangst. Ich selbst habe viel über Mentaltraining gelesen und die Erfahrung gemacht, wie hilfreich und nachhaltig jedoch die praktische Anleitung durch einen Trainer ist.

WORKLIFETIME

SUSANN HEILMANN

Meistermannweg 77

53359 Rheinbach

+49 162 764 0051

sh@worklifetime.de