23. November 2020
Am Sonntag ist der 1. Advent. Als ich letzte Woche von meiner Mutter gefragt wurde, was wir an diesem Tag machen würden, starrte ich sie kurze Zeit an. Ich wunderte mich über diese Frage und ich dachte. „Warum fragt mich das meine Mutter? Advent ist doch erst in 4 Wochen.“ Ich fühlte mich, wie im falschen Film. Befand ich mich auf einer Zeitreise? Nein, ich begriff, dass die letzten Wochen verflogen waren. Ich musste über mich selbst lächeln, denn jetzt begriff ich auch, warum unsere...
08. November 2020
Heute ist der Tag des Berliner Mauerfalles. Der 9. November 1989 war ein historisches Ereignis, welches für mich noch heute an ein Wunder grenzt. An diesem Tag stehe ich auf einer Brücke, die Deutschland und die Niederlande verbindet. Früher gab es hier noch eine Grenze mit Zollhäuschen. Wie schön ist es doch, wenn Grenzen verschwinden. In der Gemeinde Selfkant wohnen Menschen mit niederländischen und deutschen Wurzeln, als Nachbarn selbstverständlich nebeneinander. So ein Miteinander...
26. Oktober 2020
Der Herbst ist in seiner vollen Pracht zu bewundern. Immer wieder aufs Neue bin ich von der Farbenpracht fasziniert. Die Jahreszeiten folgen ihrem Rhythmus, wenn auch etwas verändert. Unser aller Leben durchläuft im Moment Veränderungen, von denen wir unterschiedlich stark betroffen sind. Es liegt in unserer Natur, dass wir zunächst Veränderungen einmal nicht so mögen, insbesondere Veränderungen, die mit dem Gefühl von Traurigkeit einhergehen, sei es wenn wir von Krankheit betroffen...
12. Oktober 2020
Noch immer finden psychische Erkrankungen in unserer Gesellschaft weniger Akzeptanz, wie körperliche Leiden. Ich möchte mit dem heutigen Beitrag ein Statement setzen: Kein Mensch sollte sich schämen, wenn er selbst oder Angehörige, unter einer psychischen Erkrankung leidet. Jeden kann es treffen und zum Glück gibt es heutzutage professionelle Hilfe für Betroffene. Leider trauen sich Betroffene oftmals nicht, diese in Anspruch zu nehmen. Die Hürden sind zu groß. Gerade ältere Menschen...
27. September 2020
Darf ich vorstellen, das ist Nala, unsere Tibet Terrier Hündin. Nala hatte gerade ihren 1. Geburtstag und hat schon ihr Pfotenabitur! Wir sind der Meinung, dass ein Hund in der Schule viel Positives bewirken kann und aus diesem Grund ist Nala seit dem Frühjahr in der Schulhund - Ausbildung. Für den ein oder anderen mag das vielleicht eine komische Vorstellung sein, für mich ist es etwas Wundervolles, was ich in meinem schulischen Alltag mit Nala erlebe. Seit Beginn des neuen Schuljahres...
13. September 2020
Manchmal findet man über Umwege Dinge, die einem Freude bereiten. Vor ca. drei Jahren haben wir meinem Papa einen Walking-Kurs geschenkt. Leider freute er sich zunächst nicht besonders. Das kann immer passieren, wenn man jemandem eine Freude bereiten will. Die verhaltene Freude stellte sich als Glücksfall heraus. Mein Papa verschob die Terminvereinbarung immer und immer wieder. Er hatte keine Lust. Dann hatten wir die Idee, dass wir, seine zwei Frauen- seine Frau und Tochter, ihn begleiten....
31. August 2020
Ich bin seit einer Woche wieder zurück aus Deutschland. Im Gepäck sind viele wunderbare Begegnungen, aber auch traurige Nachrichten, die etwas Zeit kosteten, um sie emotional zu verarbeiten. So war meine Reise, wie das Leben ist, und im Leben ist es wie mit dem Wetter: Sonne und Wolken wechseln sich ab. So war es dann tatsächlich am Wochenende ein Auf und Ab: wenn die Sonne schien, war es sehr warm, doch wenn Wolken kamen wurde es merklich kühl. Wir waren im Schlosspark spazieren. Zum...
17. August 2020
Ich habe eine für mich große Herausforderung gemeistert. Ich bin mit dem Zug nach Deutschland gekommen. Vielleicht verstehen mich viele gar nicht und schmunzeln. Für mich war es eine Überwindung, weil ich die ganze Fahrt über eine Maske tragen musste. Da war zunächst die Fahrt nach Paris noch ohne Maske, weil mich mein Mann mit dem Auto zum Gare du Nord gebracht hat. Morgens um 6 Uhr erwacht die Stadt und die Straßen sind noch nicht überfüllt. Ich genoß die kurze Autofahrt von 30...
03. August 2020
Die letzten Tage waren sehr abwechslungsreich und eindrucksvoll. Wir waren viel unterwegs: Versailles-Rheinbach-Den Haag-Versailles. Den Haag ist eine meiner Lieblingsstädte. Aus diesem Grund begleite ich meinen Mann immer auf seiner Dienstreise dorthin. Wir übernachten immer im selben kleinen Hotel. Wenn wir dort sind, fühlt sich das wie ein weiteres kleines Zuhause an. Vielleicht genieße ich das so besonders, weil mein Leben ansonsten recht turbulent ist. Das Vertraute lässt mich sofort...
20. Juli 2020
Wir sind wieder zurück in unserem bewegten Leben - wir pendeln zwischen Versailles und Rheinbach. Das fühlt sich noch sehr ungewohnt für mich an. Die alte Routine im Umgang mit der fünfstündigen Reisezeit ist noch nicht zurückgekehrt. Wir haben jedoch die alte Gewohnheit aufgegriffen und hörten, wie sonst auf Reisen auch, ein Hörbuch. So vergeht die Autofahrt angenehm. Normalerweise interessieren sich mein Mann und ich für sehr unterschiedliche Bücher. Um so mehr genieße ich das...

Mehr anzeigen

KONTAKT

WORKLIFETIME

SUSANN HEILMANN

Meistermannweg 77

53359 Rheinbach

+49 162 764 0051

sh@worklifetime.de

Lassen Sie uns ein unverbindliches Gespräch vereinbaren!

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.