07. April 2020
Es hat geregnet. Die kleine Grünanlage vor unserer Wohnung wurde geduscht und sie hat es genossen und den Regen aufgesaugt. Staub wurde weggespült. Es roch frisch und klar. Erinnerungen an gegangene Wanderungen wurden wach. Das Gefühl auf dem Gipfel angekommen zusein, kann ich kaum beschreiben. Eine Freundin fragte einmal. „Warum nimmt man eigentlich den steilen Aufstieg in Kauf? Um oben die Brotzeit zu genießen!“ Wir lachten und gaben ihr recht auf unserer Generationen - Wanderung. Wir...
06. April 2020
Wie war Dein Wochenstart? Wurdest Du auch mit Sonnenschein geweckt? Irgendwie war ich heute, sagen wir es einmal wie es ist, etwas neidisch. Neidisch darauf, dass die Einschränkungen hier in Frankreich so viel strenger sind als in Deutschland. Das Gefühl hat mir nicht gut getan. Es zieht runter. Ich möchte wiederholt klarstellen, dass hier folgende Regelungen gelten: Für Einkäufe darf man sich 2 km vom Wohnort entfernen und für sportliche Aktivitäten 1 km und maximal 1 Stunde unterwegs...
05. April 2020
Heute ist Palmsonntag, kein offizieller Feiertag und doch ein Sonntag voller Brauchtum und Tradition. Mir ist das erst auf meinem morgendlichen Streifzug durch Versailles bewusst geworden. Ich übertreibe. Es war bereits 12 Uhr. Ziel war die Lieblingsbäckerei. Ob es noch Baguette gab, fragte ich mich, an meine Erfahrung von letztem Sonntag erinnernd. Ich genoß das herrliche Wetter und die autoleeren Straßen und entdeckte Bilder, von Kindern gemalt, mit Palmzweigen darauf. Palmsonntag ist der...
04. April 2020
Wochenende - was verbindest Du mit dem Gedanken daran? Ich freue mich auf Deine Nachricht. Als die Kinder noch klein waren, war es besonders, dass Papa zu Hause war. Als ich klein war, waren wir am Wochenende oft bei den Großeltern. Das war eine lange Zugfahrt von 3 Stunden. So habe ich es jedenfalls empfunden. Kennst Du diese Bummelzüge noch? Sie ruckelten und gaben noch Geräusche von sich. Der Schaffner pfiff immer, und erst dann ging die Reise los. Im Zug wurde man auch kontrolliert,...
03. April 2020
Heute morgen habe ich etwas Vertrautes, nein Liebgewonnenes, vermisst. Die Sonnenstrahlen! Sie hatten noch keine Lust, „aufzustehen“. So wie es mir im Moment geht. Eigentlich bin ich ein Morgenmensch. Doch im Moment könnte ich morgens weiter und weiter schlafen. Wenn ich einfach liegen geblieben wäre, was wäre dann? Das geht doch nicht, würde meine innere Stimme sagen. Es ist mitten in der Woche! Das war der innerer Kritiker. Im Buch von Tom Diesbrock "Vom Umgang mit dem inneren...
02. April 2020
Ich lächelte beim Lesen der Nachricht: „Ich wurde gestern sowohl in den Arm als auch auf den Arm genommen.“ Was für ein schönes und zugleich tiefgründiges Wortspiel das ist. Wie wichtig ist es doch, humorvoll durch den Tag zu gehen. Nicht alles immer bierernst zu nehmen. Gerade in Zeiten wie diesen ist es wichtig, seinen Humor zu behalten. Das ist leichter gesagt als getan. Aus diesem Grund ist es prima, wenn wir uns gegenseitig daran erinnern. In der Küche meiner Uroma hing auch solch...
01. April 2020
Wurdest Du heute auf den Arm genommen? Wir haben das verpasst. Was ich nicht verpasst habe, auf den Kalender zu schauen. Ich habe mich darüber gefreut. Sicher willst Du wissen, warum ich mich über den Mittwoch als Wochentag gefreut habe. Heute gab es eine kleine Abwechslung in unserem Alltag. Es gab Blumen zu kaufen! Ich habe eine Tradition von zu Hause übernommen. Normalerweise gönne ich mir einmal wöchentlich einen Miniblumenstrauß oder eine einzelne Blüte vom Wochenmarkt. Die...
31. März 2020
Ich bin heute schneller gerannt, als sonst. Wahrscheinlich lag es an der Kälte. Dummerweise hatte ich keine Mütze auf. Ich hatte mich vom Sonnenschein täuschen lassen. In einigen Regionen in Deutschland liegt Schnee. Schnee hatten wir hier in Versailles diesen Winter keinen. Auch wenn ich es liebe durch weiße Winterpracht zu stapfen, rodeln zu gehen oder auf dem Berg zu stehen und den wundervollen Blick auf die schneebedeckte Landschaft zu genießen, genieße ich jetzt im Moment den...
30. März 2020
Heute ist es passiert. Ich habe das Gefühl von Raum und Zeit verloren. Die Umstellung auf Sommerzeit zu verpassen, ist nachvollziehbar. Doch am Mittag von seinem Sohn angesprochen zu werden: „ Mami, wie siehst Du denn aus?“ Ist peinlich, aber auch lustig. Bei der Frage blicke ich an mir herunter und lache laut los. Ich stehe im Nachtgewand mit einer übergezogenen Strickjacke im Wohnzimmer, welches, es ist ja heute Montag, wieder zum „Großraumbüro“ umfunktioniert worden ist. Nicht,...
29. März 2020
Die Wolken werden heute vom starken Wind getrieben. Wenn ich die Augen schließe, habe ich das Gefühl am Meer zu stehen. Ich höre nur den Wind und spüre die kalte Luft auf meiner Haut. Ich genieße die verschiedenen Wolkenformen und intensiven Farben. Ständige Veränderung, die ganz leicht funktioniert. Diese unendliche Weite des sich verändernden Himmels ist für mich pure Leichtigkeit und Freiheit. „Freiheit“, so heißt auch das Buch von Jonathan Franzen, welches ich begonnen habe zu...

Mehr anzeigen

WORKLIFETIME

SUSANN HEILMANN

Meistermannweg 77

53359 Rheinbach

+49 162 764 0051

sh@worklifetime.de