mental Selfcare Program

Erfolgsfaktor mentale Stärke im Studium & Alltag

Das Mental Selfcare Program ist ein Pilotprojekt für Studierende der

Hochschule Bonn-Rhein-Sieg im Studiengang Betriebswirtschaft und Wirtschaftspsychologie im Sommersemester 2022.

Dieses haben meine Kollegin Veronika Rudnik und ich entwickelt, um Studierende mental zu stärken. Gerade in Krisen, die zum Leben dazugehören, ist mentale Stärke essentiell, um trotz der zusätzlichen Herausforderungen, erfolgreich im Studium, belastbar im Nebenjob und Alltag zu bleiben. Die Pandemie hat bei vielen jungen Menschen Spuren hinterlassen. Sie fühlen sich allein, abgehängt, überlastet und motivationslos. Hinzu kam im letzten Sommer die Flutkatastrophe, von der Studierende und deren Familien betroffen sind, als  auch der Campus in Rheinbach. Darüberhinaus macht uns alle der Krieg in der Ukraine fassungslos oder sogar Angst. Hinzu kommen persönliche Herausforderungen im Studium, Praktikum, Nebenjob oder dem familiären Bereich. 

  • Über 400 Mio. Menschen waren laut der Weltgesundheitsorganisation 2021 von Depressionen betroffen.
  • Im deutschsprachigen Raum fühlen sich 87% der Menschen gestresst. 
  • Laut Befragungen glaubt jeder Zweite von Burnout betroffen zu sein.

Mental starke Menschen können leichter mit Krisen und Herausforderungen umgehen, sind resilienter und gesünder. Mentale Stärke kann trainiert werden. Die meisten Menschen kennen Mentaltraining aus dem Hochleistungssport. Im Mental Selfcare Program werden mentale Tools aufgezeigt und geübt. Denn der Schlüssel mentaler Stärke ist nicht allein das Kennenlernen verschiedener Techniken, sondern die UMSETZUNG dieser.  


Aus diesem Grund ist das Mental Selfcare Program modular aufgebaut, um einen nachhaltigen Veränderungsprozess zu erreichen. Im Kick-off Event wurden den Studierenden die einzelnen Module vorgestellt:

  • Onlinesprechstunde
  • Mental Selfcare Gruppe
  • Workshops
  • YES-Challenge.

Die Onlinesprechstunde dient als Anlaufstelle, um eine erste Orientierung und vor allem mentale Sofort-Stärkung zu erhalten. 

Die Mental Selfcare Gruppe trifft sich zweiwöchentlich online, um persönliche Herausforderungen zu besprechenThemen .Dadurch entstehen Synergieeffekte und die Erkenntnis, nicht allein mit seinen Herausforderungen zu sein. Die Gruppentreffen werden durch uns Coaches begleitet. Inhalte aus den Workshops werden aufgegriffen und vertieft.

Folgende Workshops gehören zum Mental Selfcare Program: Mental stark I, Mental strakII, Ziele wieder erreichen und Alles rund um Resilienz.

 

Erfahrungsgemäß setzen nur 15% der Teilnehmer/innen erlerntes Seminarwissen im Alltag um. Aus diesem Grund bietet das Mental Selfcare Program die YES-Challenge, ein 12-wöchiges Programm, an. Dieses dient dazu, ein konkretes Handlungsziel zu formulieren und die Umsetzung konkret zu unterstützen. so dass ein neues Verhaltensmuster zur Routine wird.


Fragen zum Mental Selfcare Program?

 

 

 

Sehr gern beantworten wir Fragen rund um das Projekt per Email, Telefon oder auch über Zoom. Veronika Rudnik und ich haben das gemeinsame Ziel, jungen Menschen frühzeitig Wissen zu vermitteln, auf welches diese aus finanziellen Gründen oftmals erst später im Berufsleben zugreifen können. Wir möchten mit unserem Angebot junge Menschen ganzheitlich stärken und möglichen Krankheiten, die durch seelische Überlastung entstehen können, präventiv begegnen. Unser Motto lautet: Vorbeugen ist besser, wie heilen. 

 

 

An dieser Stelle möchte ich mich herzlich für die tolle Zusammenarbeit mit  Veronika Rudniik und dem Team der Hochschule bedanken. Mein besonderer Dank gilt Frau Dr. Rieve-Nagel, Heike Lösch und Anne Schäfer.

 

 

KONTAKT

WORKLIFETIME

SUSANN HEILMANN

Meistermannweg 77

53359 Rheinbach

+49 162 764 0051

sh@worklifetime.de

Lassen Sie uns ein unverbindliches Gespräch vereinbaren!

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.